Backhaus nach Umbau Fertiggestellt

Die Verantwortlichen freuen sich auf viele Besucher auf dem Hoffest! Es ist angerichtet!

 

 

Vorsitzender Hartmut Bruns, Ofenbauer Kai Köstner und AK Leiter Michael Krüssel freuen sich über den gelungenen Umbau des Backhauses!

 

 

Passend zum 3.Wesuweer Hoffest konnte der Arbeitskreis Backhaus in den letzten Tagen die Umbauarbeiten am alten Backhaus auf dem Heimathof in Wesuwe abschließen. Das Backhaus aus dem 17.Jahrhundert wurde dem Heimatverein  Wesuwe von der Familie Vortherms zur Verfügung und nach Fertigstellung im Jahr 2000 eingeweiht. In alter Zeit waren diese Backhäuser auf vielen Höfen im Emsland Tradition. Aufgrund seiner Feuergefährlichkeit standen diese Häuser meist Abseits der Wohnhäuser. Gebaut im Fachwerkstil mit Lehmstaken wurden früher meist in Abständen von einem Monat Brote auf Vorrat gebacken. Hauptbestandteil des Backhauses ist ein alter Steinbackofen, der in früheren Zeiten vor der eigentlichen Nutzung schon 1 Tag vorher mit Holz befüllt und angezündet werden musste. Die Hitze wurde über Nacht von den Schamottsteinen aufgenommen und diente nach dem Ausfegen der Asche dem Bauern zur Herstellung der Brote.

Diese alte Tradition wurde vom Heimatverein Wesuwe in den letzten Jahren bei öffentlichen Veranstaltungen zur Schau gestellt. Seit zwei Jahren gibt es nun beim Verein eine 20-köpfige Truppe junger Männer, die sich um die Belebung der alten Tradition kümmert und dem alten Backhaus mit neuen Gerichten, wie z.B. Flammkuchen, Pulled-Pork, Brotgerichte Leben einhaucht.

„Leider entsprach die Nutzung des Ofens nicht mehr den neusten gesetzlichen Bestimmungen“, so der 1.Vorsitzende, Hartmut Bruns. So entschied sich der Vorstand des Vereins, mit Hilfe des Arbeitskreises das Backhaus zu renovieren und für die Nutzung in der Zukunft fit zu machen. Hafnermeister, Kai Köster aus Rühle untersuchte das Backhaus in der Folgezeit auf Herz und Nieren und stattete den Ofen in den letzten Wochen mit einem komplett neuen Innenleben aus. Die Ofenklappe wurde durch Dorfschmied, Hermann Lohe neu geschmiedet. Da das Backhaus der neuesten Feuerstättenverordnung nicht mehr Stand hielt, wurden die Ab- und Zuluftwege neu geregelt und das Backhaus mit einem traditionellen Schornstein versehen. Auch die Elektrik wurde durch das Team des Arbeitskreises erneuert. Pünktlich zum anstehenden Hoffest wurde das umgebaute Backhaus in den letzten Tagen von einem Schornsteinfeger abgenommen und zur Nutzung freigegeben. Erstmalig wird der Arbeitskreis des Backhauses den Umbau am kommenden Wochenende auf dem 3.Wesuweer Hoffest für die Öffentlichkeit präsentieren und Leckereien aus dem Ofen verkaufen. Das Hoffest startet am Samstag, den 07.Juli 2018 am Nachmittag mit einem Seniorennachmittag im Heimathof. Dort hält der Arbeitskreis Ahnenforschung eine Fotoausstellung zu den Themen „250 Jahre Wieresch“ sowie „Alet för de Hochtied“ bereit. Ab 18 Uhr öffnet dann das Backhaus seine Tore, der „Ohmes Hues“ Burger wartete darauf verspeist zu werden. Um 20 Uhr startet auf dem Heimathausgelände ein Open Air mit der Gruppe „Gaucho Gerd & the Steigbügelz“ sowie DJ Henne. Am Sonntag, den 8.Juli 2018 eröffnet das Hoffest ab 11 Uhr mit einem Frühschoppen mit den Wesuweer Dorfmusikanten. Ab 11.30 Uhr sind alle Oldtimerfreunde zur 2.Traktorweihe sowie der Einsegnung des Backhauses eingeladen. Neben der Fotoausstellung im Heimathaus gibt es frischen Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Auch das Backhausteam hält wieder Köstlichkeiten für alle Besucher bereit. Der Modellflugclub Haren stellt in der alten Remise seine Exponate aus. Am Nachmittag zeigt der Arbeitskreis Ahnenforschung auf dem Hof, wie früher eine traditionelle Hochzeit durchgeführt wurde. Zwei Hochtiedsnöger kommen auf den Heimathof, auch ein alter Kistenwagen mit Aussteuer wird zu sehen sein. Ab 15 Uhr wird der Shantychor Geeste für beste Unterhaltung sorgen. Der Heimatverein Wesuwe freut sich auf seine Gäste. Der Wettergott scheint es in diesem Jahr gut mit dem Hoffest zu meinen. Die Vorhersagen verheißen – Sonne satt! Es ist angerichtet!